Wärmebildkamera

Im Zuge der Förderaktion „Wärmebildkamera für Oberösterreich“ und nach Beschluss der Kommandanten des Pflichtbereiches, wurde kürzlich eine gemeinsame Wärmebildkamera für die Feuerwehren der Gemeinde St.Pantaleon angeschafft. Das Gerät ist bei der Feuerwehr St.Pantaleon im Tanklöschfahrzeug stationiert.

Wärmebildkameras wandeln die für das menschliche Auge unsichtbare Infrarotstrahlung in elektronische Signale um, die auf einem Display als ein sichtbares Bild dargestellt werden. Dadurch ist eine Orientierung auch bei völliger Dunkelheit oder Verrauchung möglich. Die Anschaffungskosten von 3582,20 Euro wurden zum einen vom Land OÖ und Landesfeuerwehrverband mit 1.582,20 Euro gefördert und zum anderen wurde der restliche Betrag von 2.000 Euro von der Gemeinde St.Pantaleon übernommen.

Als Hilfsmittel zur Personensuche, speziell in verrauchten Räumen, aber auch zum Auffinden einzelner Glutnester gibt es ein Maß mehr an Sicherheit. Weiters bei der Suche nach vermissten Personen besonders in der Dunkelheit, ist eine Wärmebildkamera unerlässlich. Die Infrarot- oder Wärmebildkamera besticht durch ausgefeilte Technik:
Bedienung mit einer Hand möglich, hohe Lebensdauer des Akku, Laserpointer, versch. Modi zur Temperaturerkennung am Farbdisplay.
Darstellung der Temperaturbereiche mittels Balken, Farbe oder Numerisch.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA