Brandverdacht

Stichwort: Brandverdacht

Alarmstufe: 1

Ort: St. Pantaleon, Klingermoosweg 

Datum: 29.06.2019 

Alarmierung: 14:20 Uhr 

Ende: 15:04 Uhr

Mannschaftsstärke: 18 Mann/Frau (inkl. Bereitschaft im Feuerwehrhaus)

Fahrzeuge: TLF-A 2000, KLF-L

Einsatzleiter: HBI Schneider Christian

Am Samstag Nachmittag wurden wir mittels Pager und Sirene und dem Stichwort „Brandverdacht – Brand im Keller“ alarmiert. Unverzüglich rückten TANK und PUMPE zur Einsatzstelle aus. Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp aus. Dem Einsatzleiter, HBI Schneider Christian, bot sich folgende Lage:

Zwei Kellerräume waren stark verraucht, jedoch kein Feuer zu erkennen. Der eingesetzte Atemschutztrupp konnte den Grund für die Verrauchung feststellen. Ein Entfeuchtungsgerät geriet aus unbekannter Ursache in Brand. Da jedoch alle Türen und Fenster geschlossen waren, dämmte sich der Brand von selbst wieder ein und konnte sich nicht ausbreiten. Wäre genügend Sauerstoff für eine Verbrennung vorhanden gewesen, hätte sich dies zu einem ausgedehnten Kellerbrand entwickelt. Der Einsatz von Heimrauchmeldern hätte dies bereits in der Entstehungsphase erkannt und rechtzeitig dem Bewohner darauf aufmerksam gemacht.

Die Räume wurden belüftet und anschließend dem Eigentümer übergeben.

Nach circa 45 Minuten konnten die ausgerückten Kräfte wieder einrücken und die Gerätschaften versorgen und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Fotos: Schneider Christian