24 – Stunden Actiontag der Feuerwehrjugend

Am Freitag, 12.08.2016 um 13 Uhr traten 12 Jugendliche und 8 Erwachsene ihre 24 Stunden Schicht im Feuerwehrhaus an.

Gleich zu Beginn mussten die Jugendlichen ihr Geschick bei einer Wasserstaffel beweisen.

Danach erkundeten wir ganz genau, welche Gerät in den Fahrzeugen sind, damit wir sie in den kommenden Stunden auch sofort finden. Die Jungendlichen bekamen zum Abschluss der Fahrzeugkunde kleine Zettel mit Geräten darauf und mussten diese nun in den Fahrzeugen finden. Wir Erwachsenen waren erstaunt, wie gut sich die Kinder alles merken konnten.

Als wir hiermit fertig waren, bekamen wir einen Auftrag erteilt. Wir mussten alle Hydranten überprüfen. Mittels Funk wurden die erledigten Aufträge, sowie der Zustand übermittelt. Danach wurde mit einem Geschicklichkeitsspiel unsere Kreativität geprüft.

Nach getaner Arbeit plagte uns schon großer Hunger. Wir wurden von unserem Kommandanten zum Grillen eingeladen und ließen uns die wohlverdiente Stärkung schmecken.

Nach diesem bereits aktiven Nachmittag benötigten wir eine kleine Pause bei Film und Knabbereien.

Aber die Pause sollte uns nicht lange gegönnt sein. Denn bereits um 21:30 Uhr wurde wird mittels Pager zu einer Personensuche in Mühlach alarmiert. Die drei Abgängigen konnten im Wald schnell, dank Wärmebildkamera, gefunden werden. Da sich einer der vermissten Personen verletzt hatte und nicht mehr eigenständig gehen konnte, wurde er mit der Korbtrage von unseren Jugendlichen zum Fahrzeug getragen.

Nach diesem Erlebnis war nicht an Schlaf zu denken. Erst um 2 Uhr nachts war endlich Stille im Feuerwehrhaus eingekehrt.

Doch bereits um 6 Uhr früh schrillte erneut der Alarm. Wir wurden zu einem Verkehrsunfall gerufen. Ein Autofahrer war gegen einen Holzstapel gefahren und geflüchtet. Das Auto wurde mittels Greifzug vom Holzstapel weggezogen und sicher gestellt.

Zurück im Feuerwehrhaus genehmigten wir uns ein ordentliches Frühstück, um neue Kräfte für die letzte Aufgabe zu sammeln.

Bei einem Teich bauten wir eine Saugleitung auf. Mit einem C-Rohr durften alle Jugendlichen einmal spritzen. Auch der Wasserwerfer auf unserem TLF durfte getestet werden.

Nach dem Einrücken wurden das gesamte Feuerwehrhaus und die Autos geputzt, damit wieder alles für die nächsten Einsätze ordentlich und sauber bereit steht.

Kurz vor dem Mittagessen, konnten wir den Ablauf eines echten Einsatzes beobachten, da unsere Feuerwehr zu einer Suchaktion alarmiert wurde. Nähere Infos zum Einsatz hier: http://www.ff-stpantaleon.at/cms/?p=1075

Einen riesengroßen Dank möchten wir an Thomas Gruber, Stefan Lobentanz, Christoph Lobentanz, Tobias Reichl und Johannes Felber aussprechen. Diese fünf haben alle Übungen vorbereitet und durchgeführt.

Für unsere Jugend waren diese 24 Stunden sehr anstrengend aber auch sehr cool.